Apps zum Wohnen




Apps gibt es mittlerweile für fast alles. Sie sorgen für Unterhaltung und Informationen, und einige wollen uns sogar praktische Hilfe anbieten. Das gilt auch für den Bereich des Interior Designs. Besonders dann, wenn wir uns neu einrichten wollen. Hier unterstützen uns Apps bei der Auswahl von Produkten, helfen uns beim Aufbau oder Befestigen von Möbeln und geben einen Vorgeschmack auf die richtige Farbauswahl. Mehr noch, es gibt sogar kleine Helfer, die uns das Wohnen selbst so angenehm wie möglich machen wollen. Im zweiten Teil unserer App-Hilfe stellen wir kleine Anwendungen vor, die uns nicht nur das Einrichten verschiedener Räume leichter machen soll, sondern die auch den Aufenthalt zu Hause unterstützen wollen.

imm cologne 2015

Vorbereitet auf die Messe: Seinen Messerundgang vorher genau planen, einen Rundgang zu seinen Herstellern festlegen und Zeitfenster für interessante Vorträge einbauen. Mit der App der imm cologne wird der Messebesuch entspannt und zeitsparend. Nutzer können sich ortsunabhängig bequem auf den Messeaufenthalt vorbereiten. Neben dem interaktiven Hallenplan bietet die App zahlreiche weitere Infos zu Herstellern, deren Produkten, einen Zugang zu den Neuigkeiten und Pressemitteilungen uvm. Übrigens: es gibt auch eine gleichnamige App zur aktuellen LivingKitchen.

RAL iColours

Zimmer färben in Sekunden: Ein dezentes Beige im Wohnzimmer oder ein hellblaues Bad? Die Hausfassade in Lindgrün oder lieber doch Sonnengelb? Die RAL App iColours zeigt vorher, wie es nachher aussieht. Mit der App können Apple- und Android-Nutzer in nur drei Schritten ihre Bilddateien in allen RAL-Farben einfärben. Fotografieren, eine von 2.328 Farben auswählen und das fotografierte Objekt einfärben. Die individuelle Farbauswahl kann nach Projekten abgespeichert und die Fotos per E-Mail versendet werden. Architekten und Inneneinrichter können so etwa die Farbentscheidung beim Kunden erleichtern.

Marburg App

App für die Wand: Aus rund 1.500 Tapeten und den Stilwelten Modern, Klassik, Romantik, Opulenz und Exklusiv kann der Nutzer seine eigene Raumsituation gestalten. Dazu kann er entweder einen der Musterräume wählen oder seinen eigenen Raum fotografieren. Kombinations-Vorschläge und eine Farb-Skala bieten dabei kreative Unterstützung. Zusätzlich hilft die App mit nützlichen Tipps beim Tapezieren und weist den Weg zu nahegelegenen Händlern und Handwerkern.

„Home Connect“

Für Bosch Hausgeräte: Mit den Backöfen und Geschirrspülern der Serie 8 brachte Bosch vor kurzem Hausgeräte auf den Markt, die über WLAN miteinander verbunden und von mobilen Endgeräten aus gesteuert werden können. Mit der App „Home Connect“ können die Anwender unter anderem auf eine Rezeptdatenbank und digitale Gebrauchsanleitungen zugreifen. Die Programme des Geschirrspülers kann man ebenfalls über die App auswählen und starten. Und falls der Füllstand von Salz und Klarspüler kritisch ist, erhält der Gerätebesitzer Push-Nachrichten. Gleichzeitig feilen die Bosch-Entwickler an weiteren Service-Funktionalitäten: Zukünftig soll beispielsweise das Feature „Remote Diagnostics“ Hilfe bei Gerätestörungen leisten und nach Zustimmung des Nutzers wird sich der Bosch Kundendienst direkt auf das Gerät schalten und den Fehler aufspüren können.

Siemens eRechner

Spielend sparen: Mit der kostenlosen App eRechner lässt sich das Einsparpotential mit den neuen, effizienten Hausgeräten von Siemens (Waschmaschinen, Trockner, Kühl- & Gefriergeräte, Geschirrspüler, Backöfen & Herde etc.) im Vergleich mit bis zu 15 Jahre alten Hausgeräten berechnen. Bei jeder Berechnung besteht die Möglichkeit, die individuellen Verbrauchswerte eines eigenen Geräts einzugeben. Ferner lassen sich die Nutzungshäufigkeit der Geräte, die persönlichen Strom- und Wasserpreise und die geplante Nutzungsdauer der Geräte einstellen. Die Ergebnisse können auf einer Merkliste gespeichert werden, sodass die Gesamtersparnis bspw. auch für mehrere Geräte errechnet werden kann.

Creation Baumann Rollo-App

App nach oben: Die unterschiedlichen Systeme von Création Baumann für Rollos, Flächenvorhänge, Vertikallamellen, Raffvorhänge und Vorhangschienen werden immer bedienungsfreundlicher. Eine leistungsstarke, batteriebetriebene Motorisierung mit eingebautem Funkempfänger macht eine einfache Montage ohne Stromquelle möglich. Dank der iPhone-App können die Rollos jetzt auch vom Smartphone aus bedient werden. Die elektronische Steuerung textiler Systeme wird immer relevanter und ist besonders dort eine praktische Alternative, wo hohe Räume und große Fensterflächen eine manuelle Bedienung erschweren.

Vitra Corniche-App

Ohne zu Bohren: Mit seiner iPhone-App erleichtert Vitra seinen Kunden den Kauf und die Installation der Regalflächen „Corniches“. Noch vor dem Händlerbesuch lässt sich mit der Kamera des Mobiltelefons prüfen, welche Farbe am besten zur Wohnungseinrichtung passt oder welche Corniches-Größen die richtigen sind. Ohne Löcher in die Wand bohren zu müssen, können die Kunden herausfinden, wie die Regalelemente am besten arrangiert werden. Auch Accessoires lassen sich virtuell auf den Ablageflächen platzieren. Anschließend kann die App eine Einkaufsliste generieren und den Vitra-Händler in der Nähe ausfindig machen.

W. Schillig Möbel-App

App your Sofa: Neben einem Überblick über die neuesten Kollektionen finden sich zu jedem Modell mehrere anschauliche Bilder und wichtige Zusatzinformationen – wie etwa Typenplan und unterschiedliche Fußformen. Holz, Leder und Stoffe können in allen verfügbaren Farben angezeigt werden. Zusätzlich gibt es eine Unternehmensbeschreibung, detaillierte Maßangaben sowie ausführliche Qualitätshinweise. Eine komfortable Händlersuche führt den Verbraucher direkt zu seinem künftigen Lieblingssofa im nächstgelegenen Möbelhaus.


Quelle: Koelnmesse. Abdruck honorarfrei.