„Das Haus“ 2015

Begegnung mit Vergangenheit und Zukunft




  • „Das Haus“ 2015 wird zur „Memory Lane“, einer Reise in die Vergangenheit des Wohnens
  • Die Guests of Honor 2015, die chinesischen Architekten Lyndon Neri und Rossana Hu, hinterfragen auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne mit ihrer Installation das klassische Konzept vom Heim

Das Haus - Interiors on Stage wird 2015 wirklich zu einer Bühne – einem Setting-artigen Aufbau von großzügigen Interieurs und „Wohn-Käfigen“ unterschiedlicher Größe, die unseren Begriff vom Heim hinterfragen sollen. Der in der Reihe von „Das Haus“ erstmals zweistöckig angelegte Entwurf des chinesischen Architektenpaares verspricht nicht nur auf ästhetischer, sondern auch auf philosophischer Ebene innovative Ansätze in der Konzeption von Wohnraum.

„Die Wirkung unseres ‚Hauses‘ auf der imm cologne wird sicherlich weniger entspannend sein als bei Louise Campbell’s Version vom letzten Jahr“, verkündete Lyndon Neri auf der imm cologne Pressekonferenz am 10. September in Shanghai. Zusammen mit seiner Partnerin Rossana Hu präsentierte er einer Gruppe internationaler Journalisten das Modell für „Das Haus“ 2015. „Unser ‚Haus‘ soll die Menschen im Gegenteil beunruhigen, denn wir wollen sie herausfordern, sodass sie nicht nur eine Messe mit den schönsten Möbeln und besten Materialien sehen, wenn sie ‚Das Haus‘ verlassen, sondern wirklich anfangen zu hinterfragen, wo wir heute stehen – gerade auch in China. Ob wir Möbel in der richtigen Weise gebrauchen? Wie viele wir brauchen? Und was das eigentlich wirklich ist: das Heim.“

Der doppeldeutige Titel „Memory Lane“ spielt sowohl auf die urbane Tradition der Shanghaier Gassen an, die durch enge nachbarschaftliche Beziehungen gekennzeichnet sind, als auch auf die Pfade der Erinnerung, die der Besucher mit dem Gang durch die Installation nachzuvollziehen eingeladen ist. Am Anfang der Installation, deren Konzept ursprünglich vom räumlichen Erlebnis eines typischen Shanghaier „Lane House“ abgeleitet wurde, steht ein Metallrahmengerüst, das „Einhegung als Käfig“ darstellt und die Vorstellung vermittelt, dass das Zuhause sowohl ein Zufluchtsort ist als auch ein Käfig für unseren Besitz und unsere Wohnrituale. Eine über das gesamte Haus mäandernde, rundum geschlosseneBrücke führt den Betrachter durch die verschiedenen Käfige und erlaubt nur ausschnittartige Blicke auf die in den Käfigen dargestellten Interieurs und Wohnszenen.

Recycelte Bausteine chinesischer Wohnkultur stehen neben experimentellen Möbelprototypen

Die Fassaden der im Metallrahmen integrierten fünf „Häuser im Haus“ sollen dabei aus verschiedenen Materialen wie Ziegeln, Holz und Drahtgeflechten gestaltet werden – bis hin zur Integration von Artefakten wie kompletten, weiterverwerteten Fenstern und Türen aus alten chinesischen Traditionsbauten.

Der wie eine architektonische Skulptur wirkende Bau, dessen rasterartige Stützenkonstruktion der klassischen Moderne entlehnt scheint, wird verschiedene Wohnszenarien zeigen, die wie Traumlandschaften zwischen erinnerten und künftigen Bildern vom Zuhause changieren. Der Weg durch „Das Haus – Memory Lane“ wird zu einer Führung durch die Geschichte der Wohnrituale, wie Neri&Hu sie sehen. Dabei stellen sie auch eine Reihe neuer Produkte und Produktvarianten vor, die sie bis zur imm cologne mit europäischen Markenunternehmen speziell für dieses Projekt entwickeln und zum Teil als Prototypen präsentieren wollen.

Die Guests of Honor 2015: Neri&Hu, Shanghai

Mit dem Neri&Hu Design and Research Office holt die imm cologne eines der weltweit einflussreichsten Kreativ-Teams nach Deutschland. Nach der originellen, von einem romantischen Purismus geprägten Interpretation durch die dänische Designerin Louise Campbell werden die in Shanghai ansässigen Architekten dem Design-Format „Das Haus – Interiors on Stage“ wieder eine völlig neue, spannende Perspektive verleihen.

Neri&Hu gilt als das progressivste Architekturstudio Chinas und ist auch in den Bereichen Design und Interior Design international erfolgreich. 2004 in Shanghai von Lyndon Neri und Rossana Hu gegründet, entwickelt das Studio Hotels (wie das Le Meridian in Zhengzhou, China) Privathäuser (Cluny House in Singapore), Museen (Xi'an Westin Museum Hotel) und Flagship Stores (Camper, Shanghai); 2012 eröffneten Lyndon Neri und Rossana Hu mit Design Republik eine eigene Designgalerie in Shanghai; daneben entstehen im Studio noch Möbel für hochkarätige europäische Marken wie Classicon, BD Barcelona oder De la Espada. Spätestens mit der originellen, preisgekrönten Umgestaltung eines aus den 1930er-Jahren stammenden Gebäudes industriellen Stils zum Waterhouse Boutique Hotel richteten sich die Augen der Designwelt auf das Studio, das inzwischen auch in Amerika und Europa Projekte entwickelt. Die globale Ausrichtung entspricht der Philosophie der beiden in den USA ausgebildeten Architekten und spiegelt sich auch in dem multikulturellen Team wieder.

„Das Haus“ – halb Designerportrait, halb Zukunftsentwurf

Nach den ersten drei Ausgaben von „Das Haus“, deren Interpreten aus den Designzentren London, Italien und Skandinavien mit starken Impulsen aus der in der Einrichtungswelt aktiven Designszene kamen, sucht die imm cologne mit Neri&Hu nun den Blick von außen auf Europa.

Die Realisierung des Projektes „Das Haus“ erfolgt auch 2015 wieder mit freundlicher Unterstützung von NCS Colour.

„Das Haus – Interiors on Stage“ ist die Simulation eines Wohnhauses auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne. Die Messe errichtet dafür inmitten der Halle 2.2 Pure Village ein rund 240 m2 großes, nach Plänen eines jedes Jahr neu nominierten Designers gestaltetes Haus. Die von ihm ausgewählten Möbel, Farben, Materialien, Beleuchtungen und Accessoires summieren sich zu einem individuell konfigurierten Interior Design. Der ganzheitlich angelegte Entwurf soll dabei nicht nur zukunftsorientiert, sondern auch praktikabel sein – vor allem jedoch authentisch. „Das Haus – Interiors on Stage“ ist damit sowohl Designerportrait als auch visionärer Entwurf, ein Beispiel dafür, wie man eine eigene Welt erschaffen kann, die zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit wird. Das Projekt thematisiert dabei nicht nur die gegenwärtigen Einrichtungstrends, sondern auch die Publikumssehnsüchte und den gesellschaftlichen Wandel.

2012 eröffnete das indisch-britische Designerteam Nipa Doshi und Jonathan Levien das neue Format und inszenierte einen quasi organisch gewachsenen Raum, der ein kommunikatives Miteinander von Bewohnern und Kulturen ermöglicht. 2013 führte der italienische Produktdesigner Luca Nichetto das Design-Event als elegantes, der Natur sich nach allen Seiten öffnendes Ensemble fort. 2014 machte die dänische Designerin Louise Campbell „Das Haus“ zu einem Low-Tech-Ruhepol im Messetrubel und zum Modell für die Vereinbarkeit gegensätzlicher menschlicher Naturen und Stile.

Weitere Informationen:
www.imm-cologne.de
http://pure.imm-cologne.de

Das nächste Messedoppel
imm cologne // LivingKitchen findet statt vom 19. bis 25. Januar 2015


Weitere Messen:
Die nächste CIKB findet vom 5. bis 7. November 2014 im Shanghai World Expo Center statt.
http://en.cikb.com.cn

Die nächste Rooms Moscow/MIFS findet vom 19. bis 23. Mai 2015 auf dem Crocus Expo Gelände in Moskau statt.
www.rooms-moscow.com

Die Koelnmesse führt seit 90 Jahren Menschen und Märkte zusammen. 1924 startete die Erfolgsgeschichte der Kölner Messen mit der Eröffnung der ersten Veranstaltung auf dem Köln-Deutzer Gelände. Im Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit stieg die „Rheinische Messe“ zum Welthandelsplatz auf. Heute verfügt die Koelnmesse über das fünftgrößte Messegelände der Welt und organisiert rund 75 Messen in Köln und weltweit. Im Jubiläumsjahr 2014 trägt die Koelnmesse ihre Geschichte mit zahlreichen Aktionen, Publikationen und Ausstellungen in die Öffentlichkeit.

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der imm cologne finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter www.imm-cologne.de im Bereich „Presse“.
Presseinformationen finden Sie unter http://www.imm-cologne.de/de/imm/presse/presseinformationen/index.php


Quelle: Koelnmesse. Abdruck honorarfrei.